Vom 01. September bis 30. November 2022 teilnehmen!

Marktoberdorf, Oktober 2022 – Wer an der bundesweiten Umfrage unter www.fahrradklima-test.adfc.de teilnimmt, gibt Politik und Verwaltung wichtiges Feedback zu den Radverkehrsbedingungen vor Ort. So helfen Teilnehmende den Kommunen, Stärken und Schwächen der Radverkehrsinfrastruktur zu erkennen. 2020 gaben 99 Marktoberdorfer Radler:innen ihr Votum ab.

Der ADFC-Fahrradklima-Test fragt in 27 gleichbleibenden Fragen die Fahrradfreundlichkeit vor Ort ab. Dazu kommen dieses Mal fünf Zusatzfragen zum Radfahren im ländlichen Raum, die besonders auf die Bedürfnisse von kleineren Orten abzielen. Dabei geht es darum, ob zentrale Ziele wie Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder Arbeitsstätten mit dem Fahrrad gut erreichbar sind, wie sicher sich die Wege in die Nachbarorte anfühlen, ob für Pendler:innen Fahrradparkplätze an Bahnhöfen und Haltestellen vorhanden sind und um die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen.

ADFC Vorsitzender Johannes Auburger: „Die Radfahrerinnen und Radfahrer in den Städten und Gemeinden sind Alltagsexpert:innen in Sachen Radverkehr. Sie wissen am besten, wo es schon gut läuft und wo es noch hakt. Deshalb rufen wir alle Radler:innen in den Allgäuer Kommunen dazu auf, jetzt noch am Fahrradklima-Test teilzunehmen und den Politiker:innen somit den konkreten Handlungsbedarf aufzuzeigen. Denn oft haben sie den Eindruck, schon viel für den Radverkehr getan zu haben, doch die Wahrnehmung der Bürgerinnen und Bürger ist eine ganz andere.“

2020 bewerteten knapp 230.000 Radfahrerinnen und Radfahrer die Fahrradfreundlichkeit in über 1.000 Städten und Gemeinden. Marktoberdorf verbesserte sich von 2018 auf 2020 von Schulnote 3,8 auf 3,5. In Marktoberdorf wurde Radwegreinigung und der Winterdienst positiv bewertet. Kritisiert wurde in der Region hingegen die Fahrradmitnahme im Öffentlichen Verkehr. (Infos aus der interaktiven Ergebniskarte unter https://fahrradklima-test.adfc.de/ergebnisse#c5487).